Über mich

Die Fotografie begeistert mich schon seit meinen Kindertagen. Erste Versuche habe ich mit einer analogen Kamera meines Vaters gemacht.  Ich habe mich ständig durch die Lektüre entsprechender Bücher  weitergebildet und habe etliche Workshops und Fotokurse zu Theorie und Praxis besucht. Die Faszination, die von den Möglichkeiten der Fotografie ausgeht, hat mich nicht mehr losgelassen. 

 

Ich habe angefangen zu experimentieren und mich mit der Kunst in der Fotografie beschäftigt. Ein weites Feld mit schier unendlichen Möglichkeiten des Ausdrucks. Ganz besonders interessiert mich die minimalistische Fotografie, in der alles Unwesentliche weggelassen wird.

 

Mich fasziniert es immer wieder, dass ich mit einem Foto einen unwiederbringlichen Moment festhalten kann: Emotionen, ob Trauer oder überschwengliche Freude, eine ganz bestimmte Lichtstimmung in der Landschaft oder die zarten Knospen einer Blüte. Genau so wird es nie wieder sein, ich halte den Augenblick für die Zukunft fest.